Death by chocolate (Der Kuchen)

{Note: I recognised many people like the recipe so I'll translate it into English too}

Tod durch Schokolade? Nicht die schlechteste Wahl wenn Ihr mich fragt. Im Vapiano gibt es als Dessert eine Schokoladenkuchen des gleichen Namens. Aber das kann ich auch selbst! Nach einiger Suche bin ich dann auf ein Rezept gestoßen, welches ich noch ein bißchen abgewandelt habe. Hier ist das Ergebnis:

Death by chocolate
(for English version scroll down)

Teig:
  • 250 g Bitterschokolade (mind 65% Kakaoanteil)
  • 125 g Butter
  • 150 g Zucker
  • 80 g Mehl
  • 4 Eier
  • 4 EL Kakao
  • 1 Pck. (oder 4 gehäufte TL) Cappuccino, ich habe Jacobs Cappuccino Daim genommen
  • 1 gehäufter TL Backpulver
  • 1 halber TL Natron
  • eine Vanilleschote
  • ein halber Becher Creme fraiche

Guß:
  • 100 g Zartbitterschokolade
  • 60 ml Sahne

Kakao, Backpulver , Natron und Mehl mischen. Butter mit der Schokolade über dem Wasserbad schmelzen und etwas abkühlen lassen. Das ausgekratzte Vanillemark hinein rühren. Eier und Zucker schaumig schlagen, bis die Masse hell und cremig wird. Dann erst die Buttermischung und danach die Mehlmischung einrühren. Zum Schluss die Creme fraiche unterrühren.


Eine gefettete Springform füllen und glatt streichen. Bei 175 Grad etwa 25-30 Minuten backen. Auf ein Gitter stürzen und auskühlen lassen.

Für den Guss die Sahne wieder im Wasserbad erhitzen. Die Schokolade darin schmelzen lassen. Etwas abkühlen lassen. Den Schokoladenkuchen damit bestreichen. Möglichst 2-3 Stunden durchkühlen lassen.

Lt. Recherche im Netz verändert der 'death by chocolate' durch den hohen Schokoladenanteil Geschmack und Textur stark in Abhängigkeit von der Serviertemperatur: Kühl serviert ist 'death by chocolate' recht fest. Bei Zimmertemperatur serviert entfaltet 'death by chocolate' das ganze Schokoladenaroma und ist sehr weich und saftig. Das fertige Ergebnis ist nicht ganz so saftig wie der Kuchen im Vapiano, dafür etwas fluffiger und schokoladiger. Mein neuer Favorit, und bestimmt auch einer für die nächste Feier. Nachdem er fertig in der Küche stand, dauerte es nicht lange bis er von Robert erspäht wurde, der ihn natürlich sofort verspeisen wollte, und das noch vor der Hauptspeise ...

_________________________________________

Cake:
  • 250g bittersweet chocolate (minimum 65%)
  • 125 g butter
  • 150 caster sugar
  • 80 g all-purpose flour
  • 4 eggs
  • 4 tblsp cocoa
  • one package (or 4 tsp) instant cappucino
  • 1 tsp baking powder
  • 1/2 tsp baking soda
  • one vanilla bean
  • 100g creme fraiche
Spread:
  • 100g bittersweet chocolate
  • 60 ml heavy cream
Mix the dry ingredients. In another bowl, beat the eggs with the sugar until the mixture becomes light and creamy (that may take a while). Meanwhile melt chocolate and butter in a water bath. Stir until combined. Let cool a little bit and add the pulp of the vanilla bean. Combine with the egg-mixture and add the dry ingredients afterward. Stir in the creme fraiche.
Preheat your oven to 175°C. Butter a springform pan and fill it with the dough. Bake for 25 to 30 minutes. Let the cake cool on a rack.
Heat the cream and dissolve the chocolate in it. Spread evenly on the cake. Let cool into the refridgerator for 2 to 3 hours.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

geniales rezept! haben allerdings die doppelte menge aller zutaten genommen und dazu trotzdem nur einen teelöffel backpulver. aus dem kühlschrank war der kuchen hinterher fast so fest wie echte schoki! :D genial!

Anonym hat gesagt…

köstlichst!!! und wirklich fast wie bei vapiano

Christian hat gesagt…

Sehr lecker. Aber irgendwie ist mein Guss viel zu weich geworden. Habe allerdings auch Milch genommen (mangels Sahne) - DAS Rezept wird mit sicherheit nochmal nachgebacken :)

Ich werde es das nächste mal für Glutenunverträglichkeitsgeplagte Menschen machen, statt der 80 g Mehl nehme ich dann 80 g Maisstärke - sollte ja auch gehen und wäre ein schöner Kuchen für meinen "Chef" :)